Mit Gewalt in der Gruppe umgehen

Stichwörter:

 

  • Ein Konflikt artet in Gewalt aus oder droht auszuarten

  • Die Gruppenmitglieder verfügen über zu wenig Fähigkeiten, um den Konflikt selbständig gewaltlos zu meistern

  • Es sind starke Emotionen im Spiel, die drohen, die Beteiligten zu überfluten oder zumindest zu überfordern

  • Für PSA besteht ein unmittelbarer Handlungsdruck zu intervenieren

  • Die Beteiligten erleben, dass die Gewaltausübung sanktioniert wird.

  • Die gewählten Interventionen stellen bewusste, auf Wissen und Werten basierte Entscheidungen dar

  • Die Vorgaben der Institution zum Umgang mit Gewalt sind bekannt und werden eingehalten

  • Die/der PSA sorgt für den psychischen sowie physischen Schutz aller Beteiligten. Dabei wird die Würde aller Beteiligten zu jedem Zeitpunkt berücksichtigt

  • Das Sicherheitsempfinden aller Beteiligten ist wiederhergestellt bzw. ein Prozess zu dessen Wiederherstellung ist aufgegleist

  • Den Beteiligten ist klar, dass die Konfliktsituation zum Anlass genommen wird, neue Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Es ist ein Bewusstsein vorhanden, die erlebte Situation als Lernort zu nutzen, künftig anders mit eigenen Bedürfnissen und starken Emotionen umzugehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu