Einzelne Klient/innen beraten

Stichwörter:

  • Der Klient bzw. die Klientin kommt mit einer Not, einem Problem oder einem Anliegen, für das er bzw. sie eine Lösung finden will

  • Der Klientel scheint aktuell nur eingeschränkt Zugang zu seinen Ressourcen zu haben

  • Es besteht eine Erwartungshaltung an die PSA, verstanden zu werden und Hilfe zu bekommen.

  • Die Klientel kommt mit unterschiedlichen Emotionen und Erwartungshaltungen in die Beratung – diese reichen von Spannung, Abwehr und Unsicherheit bis zu Motivation, Erleichterung und Kooperationsbereitschaft

  • Die Beratung findet in einem geschützten und zeitlich begrenzten Rahmen statt 

  • PSA gestaltet die Gesprächsführung so, dass das Klientel darin unterstützt wird, sich eigener Ressourcen (wieder) bewusst zu werden und in die Lage versetzt wird, diese für die Problembewältigung nutzen zu können

  • PSA fokusiert auf die Ressourcen und auf das, was bereits so läuft, wie es das Klientel anstrebt

  • Die Klientin wird in ihrer Motivation gestärkt, ein Problem zu lösen und wird in der Lösungssuche unterstützt.

  • Die Autonomie der Klientin wird gewahrt.

  • PSA orientiert sich an den Methoden der Gesprächsführung und an einem bestimmten Beratungsansatz. Beides ermöglicht ihr, eine vertrauensvolle Arbeitsbeziehung herzustellen, welche den Rahmen bietet, der Klient*innen eröglicht, an vereinbarten Zielen zu arbeiten und einen Entwicklungs- und Bildungsprozessen zu durchlaufen

  • Die Gesprächsführung wird von der PSA so gestaltet, dass das Klientel befähigt wird, Regeln, Zielen und Lösungen zu finden bzw. sich mit bestehenden Regeln zu identifizieren

  • Die PSA ist in der Situation fähig, ihre eigenen sowie die Emotionen der Klientel wahrzunehmen und für den Beratungsprozess zu nutzen

  • PSA verhelfen KlientInnen zu positiven Erlebnissen

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu