Eigene Arbeit reflektieren

Stichwörter:

  • PSA arbeiten täglich mit Menschen und sind gleichzeitig als Person involviert bzw. wichtiges Werkzeug in der Arbeit mit dem Klientel. Um den Zusammenhang zwischen ihrer Person und ihrer Arbeit(sfähigkeit) zu klären und zu reflektieren, brauchen sie neben Fach-, Methoden- und Wertewissen und die damit in Verbindung stehenden Kompetenzen immer wieder die Sichtweise von aussen.

  • PSA stehen im Arbeitsalltag unter Zeit- und Handlungsdruck. Die Reflexion der eigenen Arbeit findet in einem handlungsentlasteten (Zeit-) Raum statt.

  • Reflexion dient der Qualitätssicherung und beinhaltet, dass der/die PSA ihre eigene Arbeit regelmässig und methodisch geleitet aus Distanz (handlungsentlasteter Zeit-Raum) betrachtet und überprüft

  • Mögliche Methoden, mit denen die Anliegen besprochen werden und eine systematische Reflexion ermöglichen: Supervision, Intervision

  • Reflexionsräume werden durch die Organisation zur Verfügung gestellt

  • Die von der Organisation zur Verfügung gestellten Reflexionsräume werden aktiv für die Reflexion der eigenen Arbeit genutzt/Qualitätssicherung

  • PSA übernehmen Verantwortung dafür, dass ihr professionelles Denken und Handeln fachkundig und ethisch fundiert ist

  • Durch die Reflexion der eigenen Arbeit findet eine Auseinandersetzung mit der eigenen professionellen Identität statt

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu